Fakten, Fakten und noch mehr Fakten

Die Deutschen und ihre Vorliebe für handfeste Tatsachen

Eine sehr freie Übersetzung aus dem Blog eines Amerikaners der einige Jahre in Deutschland lebte:
„Nothing for Ungood“ – German Quirks from an American Perspective

Der Blog ist leider seit 2013 offline.

Die Deutschen lieben Fakten über alles

„Wie bereits erwähnt, sind die Deutschen brutal ehrlich. Das bedeutet nicht, dass sie unhöflich sind, es erscheint nur so, weil sie Fakten über alles lieben. Ihre nationale Leidenschaft für Daten zeigt sich in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens, am deutlichsten im Motto eines bekannten Magazins: Fakten, Fakten, Fakten! Mit diesem Slogan würde man in Amerika keine einzige Zeitschrift verkaufen können, es sei denn, es steht der Name eines angesagten Superstars davor.

In Amerika nehmen wir nur Nachrichten zur Kenntnis, die unserer eigenen Weltsicht entsprechen, indem wir nur solche Fernsehsender oder Radiostationen einschalten, die unseren Standpunkt vertreten. Alles andere interessiert uns nicht. Im Deutschen dagegen gibt es nicht einmal ein Wort für truthiness, eine Suche danach bei LEO bleibt erfolglos. Und dann gibt es auch Webseiten wie Interessante-Fakten.de, die eine, von Benutzern zusammengetragene, Sammlung dergleichen enthalten.

Dafür ist das deutsche Fernsehen reich an Sendungen wie Galileo, Abenteuer Wissen und Dokumentationen, die detailliert Banalitäten aus dem Alltag von Menschen verbreiten, die in irgend welchen einsamen Bergdörfern Ziegen hüten oder Käse herstellen.

Wir brauchen keine Fakten um die Welt zu verstehen. Wir vertrauen auf Gott und Intelligent Design, weil Wissenschaft nur unverständlich ist und Mühe bereitet.

Man siehe nur einmal, wie sich die Deutschen an den armen Erwin Schrödinger erinnern: mit unverständlichen Formeln voller komischer griechischer Buchstaben. Wahrheit ist ihnen wichtiger als Einfachheit. Kein Wunder, dass ihn keiner mehr kennt. Man erinnert sich dagegen sehr gut an Albert Einstein, dessen Formeln genau so unverständlich sind. Aber er war ein netter alter Herr mit wirren Haaren, der Kritikern die Zunge rausstreckt.

Vor der Einführung des Euros zeigten die Deutschen ihre Liebe zur Exaktheit mit jedem 10 DM Schein, auf dem die Formel abgedruckt war, mit der man eine Ordnung in Zufallszahlen bringen kann. Sie verstehen nicht, dass auf Banknoten tote Politiker gehören und keine Wissenschaftler.

Die Liebe der Deutschen zu Fakten geht so weit, dass die Mehrheit von ihnen nicht einmal an die Bibel glaubt. Wahrscheinlich deshalb, weil sie keine Belegverweise zur Wikipedia enthält.“

 

Anmerkung:

Der Moderator der satirischen Comedyshow „The Colbert Report“ war  Stephen Colbert und er prägte auch das Wort „truthiness“, das die „American Dialect Society“  zum Wort des Jahres 2005 wählte.

Truthiness lässt sich am besten mit „Bauchgefühl“ übersetzen.

Das könnte Dich auch interessieren...