Hat­schi und Gesundheit!

Haaaaaatschii!

Stille. Niemand reagiert, alle gucken weg. Und irgendwo auf der Welt macht es jetzt PLING und eine kleine zarte Fee zerbricht und stirbt.

Wen trifft die Schuld? Die umstehenden Menschen, die gerade nicht „Gesundheit!“ gewünscht haben, sie haben nun ein Feenleben auf dem Gewissen.

Wie – es gibt keine Feen!? Wie kann denn jemand auf diese Idee kommen? Ach, es wurde noch nie eine gesehen? Wer, liebe Leute, glaubt ihr, färbt im Herbst die Blätter goldfarben? Wer hält den Winter auf, bis alle Tiere sich einen Wintervorrat an Futter gesucht haben? Und wer bastelt die vielen leichten lustigen Schneeflocken, die uns im Winter auf den Kopf schweben? All dies verantworten still und heimlich die Feen.

Knigge

Ach, ihr haltet es mit dem alten Herrn Adolph Freiherr von Knigge, der uns seit Generationen dazu anhält, das Niesen als einen peinlichen Fauxpas einfach zu ignorieren? Tja, dadurch hört man immer seltener ein freundliches „Gesundheit!“, und die Familie von Glöckchen, Däumeline und Aschenputtels Helfern in der Not wird immer kleiner. Kein Wunder, dass man sie nur noch selten zu sehen bekommt.

Klatschen

Die einzige Möglichkeit, eine Elfe wiederzubeleben besteht darin, energisch in die Hände zu klatschen und fest an sie zu glauben. Aber mal ehrlich: Ist es nicht sinnvoller, einfach einem fremden Menschen „Gesundheit!“ zu wünschen, als sich vor ihn zu stellen und laut zu applaudieren? Zudem wäre das für das niesende Gegenüber sicher recht beleidigend, während er sich über einen Wunsch zur Besserung bestimmt gefreut hätte.

Genauso darüber gefreut hätten sich die Feen und wir Menschen hätten alle auch etwas davon. Die zauberhaften Märchenwesen ermutigen uns Menschen nämlich immer wieder dazu, unserer Phantasie freien Lauf zu lassen. Je mehr Feen sterben, desto mehr geht uns damit auch unsere Phantasie verloren. Die Welt wird grauer, weniger wunderhaft schön.

Und mit der Zeit tun immer mehr Menschen die Elfen als unglaubwürdig ab. Man ignoriert das Niesen anderer und die Feen sterben weiterhin. Diesen Kreislauf müssen wir schnellstens unterbrechen!

Klatscht in die Hände und wartet ab, was passiert!
Wünscht „Gesundheit!“ wann immer jemand niest!

Und ihr werdet sehen, die Welt wird ein kleines bisschen schöner…

(nach Anne-Sophie Flügge-Munstermann, Scrab Lüneburg)

Das könnte Dich auch interessieren …