Gesunde Griechische Ernährung

Griechen ernähren sich gesund

Es ist bestimmt kein Zufall, dass Zeitungen und Zeitschriften immer öfter über die griechische Ernährung berichten. Auch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen und empfehlen vorbehaltlos den gesundheitlichen Wert der griechischen Mittelmeer-Ernährung. Ferner beweisen Statistiken, dass Griechenland, vor allem Kreta, den höchsten Anteil an „gesunden Alten“  aufweist, und die niedrigste Sterbeziffer bei Herzinfarkten.

Was macht aber die berühmte griechische gesunde Ernährung aus? Besonders bevorzugte Lebensmittelgruppen sind:

  • Gemüse, Obst, Getreide
  • Hülsenfrüchte, Fisch
  • Fleisch und Milchprodukte in Maßen

Wichtiger Bestandteil der Ernährung ist das Olivenöl, das mittlerweile überall als gesundheitlich wertvoll anerkannt ist.

 

Eine wichtige Lebensmaxime

Dank des Klimas, mit überdurchschnittlicher Sonnenscheindauer, liefern die griechischen Böden eine reichhaltige Palette an Qualitätsprodukten. Auch die Lust am Ausprobieren und ständigem Verbessern sichern den hohen Standard.

Die griechische Natur bietet alles, was für eine vernünftige und gesunde Ernährung gebraucht wird. Und dies „kostenlos“. Auf künstliche und teure Nahrungsergänzungsmittel kann verzichtet werden.

 

 

 

Salat

Tomaten, grüner Salat, Gurken, Spinnrocken und Petersilie zu einem Salatkombiniert, wirken vorbeugend gegen Arteriosklerose.

Zwiebeln

Die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Zwiebel sind allgemein bekannt. Ihr wird auch eine krebsvorbeugende Wirkung nachgesagt.

Beta Carotin

Kommt insbesondere in Karotten, Zucchini, Clementinen und Spinat vor. Es schützt als Antioxidans die Körpeszellen vor aggressiven Substanzen.

Olivenöl

Seine ungesättigten Fettsäuren schützen vor Arterienverkalkung. Olivenöl ist ein Vitamin E-haltige (Vitamin E eines der wichtigsten Gesundheitsvitamine) Nahrungsmittel.

Trockenfrüchte

Für die gesunde Ernährung liefern Trockenfrüchte wertvolle Bestandteile. Sie sind reich an ungesättigten Fettsäuren und besonders die Darmtätigkeit fördernden Ballaststoffen.

Milchprodukte

Sie sind eine wichtige Quelle für die Versorgung mit lebensnotwendigem Eiweiß Milchprodukte fördern den Knochenaufbau im Kindesalter und vor allem im Alter selbst. Sie beugen der Osteoporose vor, von der besonders Frauen betroffen sind.

Apfel

Der Apfel ist die geeignetste Frucht für die Entschlackung des Organismus. Auch in größeren Mengen kann er täglich verzehrt werden ohne Nebenwirkungen (Durchfall). Seine gesundheitsfördernden Eigenschaften sind vielfältig. Mit Recht wird er auch als „Medizin“ angesehen. Der Apfel wirkt stärkend auf das Nervensystem, stoffwechselfördernd, trägt zur Darmgesundheit bei und hilft den Blutdruck zu senken.

Apfelsine

Reich an Vitamin C kräftigt sie den Organismus, beugt Grippeerkrankungen vor und sollte unbedingt von Rauchern bevorzugt verzehrt werden, die einen erhöhten Vitamin C Bedarf haben. Die Apfelsine wirkt auch günstig auf den Cholesterinspiegel. Es ist besser, die ganze Frucht zu essen, aber auch frisch gepresst und sofort getrunken bleiben die wertvollen Nährstoffe erhalten.

Zitrone

Ebenfalls reich an Vitamin C ist die Zitrone eine Frucht mit vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Sie wirkt antibakteriell und antirheumatisch, unterstützt die Aufnahme von Eisen. Insbesondere bei grünem Salat empfiehlt es sich, Zitronensaft statt Essig zu verwenden.

Kastanie

Stärke, Proteine und Fett sind ihre wertvollen Bestandteile. Aber auch die Kastanie enthält Vitamin C, allerdings ohne den sonst üblichen säuerlichen Geschmack. Sie ist eine energiespendende Frucht für Jung und Alt, vor allem für „Kopfarbeiter“. Zur leichteren Verdaulichkeit sollte die Kastanie möglichst allein ohne andere Früchte verzehrt werden.

Birne

Saftig und mit viel Aroma ist die Birne ein erfrischender Genuss. Leicht verdaulich regt sie sanft die Darmtätigkeit an. Sie ist eine empfindliche Frucht, die sehr schnell reift. Beim Kauf sollte auf die äußeren Veränderungen geachtet werden. In der Süßwarenherstellung findet diese Obstsorte bevorzugt Verwendung.

 

 

Obst nach Jahreszeit

Die Griechen bevorzugen immer Obst je nach Jahreszeit zu essen. Importwaren aus fernen Ländern sind nicht ihr Fall. Sie sagen Ja zu den natürlichen Formen und Farben und Nein zu den mit Hilfe von Chemie entstandenen. Sie respektieren das jahreszeitliche Angebot der Natur an heimischen Obstsorten.

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …