Ein Stern wird geboren – Kassiopeia

Schöne Bilder von der Geburt der Sterne

Vor einigen Wochen schoss das Weltraum-Teleskop Spitzer der NASA diese Infrarot-Aufnahme, die die Wisenschaftler in Aufregung versetzte. Es zeigt einen Kreißsaal für Sterne im Sternbild Kassiopeia (Region W5), etwa 7.000 Lichtjahre (ca 70 Billiarden km) von der Erde entfernt. Siehe Pressemitteilung  (auf Englisch).

Die große Säule links im Bild brütet gerade hunderte von neuen Sternen aus. Diese Säulen entstehen durch Strahlung und Winde von heißen, massiven Sternen in der Nachbarschaft.

Sie enthalten die chemischen Zutaten, die Babysterne zum Wachstum benötigen. Bei diesen astralen Ingredienzien handelt es sich vor allem um riesige Wolken aus kaltem Gas (vornehmlich Wasserstoffmolekülen) und Staub.

Quelle: Spitzer Space Telescope; Bearbeitet mit Photoshop.

Diese Region wird von einem einzigen massiven Stern dominiert, dessen Position außerhalb des abgebildeten Gebietes durch die fingerähnlichen Säulen „angedeutet“ wird. Die Säulen selbst sind kolossal, sie haben mehr als die Zehnfache Ausdehnung derer im Adlernebel (Eagle Nebula).

Säulen der Schöpfung

Das Bild ähnelt entfernt den ikonischen „Säulen der Schöpfung„. Dieses wurde 1995 im Bereich des Sichtbaren Lichts vom Hubble-Weltraumteleskop der NASA aufgenommen.

Quelle: Hubble; Pillars of Creation – Bearbeitet mit Photoshop

 

Übrigens: da die Weltall-Kinderstube 7.000 Lichtjahre entfernt ist, das Licht also 7.000 Jahre brauchte um bis zum Teleskop zu gelangen, sehen wir hier also einen Zustand von vor 7.000 Jahren. Es ist damit ein Foto aus ferner Vergangenheit, aus einer Zeit, als die Menschen bei uns auf der Erde gerade sesshaft wurden und aus Jägern und Sammlern allmählich Bauern wurden.

Das könnte Dich auch interessieren …