Musikalische Neuheiten

Hier gibt es einige ausgewählte Songs  — Angesagte Titel und Interpreten  — Unsere Playlist mit der neuesten Musik.

 

Wannabe – Leyya

Leyya ist ein österreichisches Elektropop-Duo das in Wien lebt und arbeitet (Gründung 2013). Bei Live Auftritten nutzten Sophie Lindinger und Marco Kleebauer statt Elektro-Sound echte Instrumente, um mit Bandunterstützung eine Rockvariante ihrer Musik auf die Bühne zu bringen.

Als Erklärung für den Bandnamen, fand sich auf ihrer Facebook-Seite anfangs die inkorrekte Information, das Wort „Leyya“ stamme aus dem Inuktitut und bedeute „Vermarktungsstrategie“, was die Medien vielfach ungeprüft übernahmen.

 

 

Tempt My Trouble – Bishop Briggs

Sarah Grace McLaughlin ist eine amerikanische Musikerin / Song-Writerin und unter ihrem Künstlernamen „Bishop Briggs“ bekannt. Der Name ist inspiriert durch das schottische Dorf „Bishopbriggs“ aus dem ihre Eltern stammen.

Nach ihrer erfolgreichen Single „River“ (2016) veröffentlichte sie Anfang 2018 ihr Debütalbum „Church of Scars“.

 

 

Lovesick – Laurel

Laurel Arnell-Cullen, besser bekannt als Laurel, ist eine britischere Indie-Musikerin mit Sitz in London. Sie wurde von der Kritik gelobt, weil sie ihre gesamte Musik in ihrem Schlafzimmerstudio in London geschrieben, aufgenommen und produziert hat.

Als erste Single des EPs „Park“ erschien „Hurricane“ im September 2016 und wurde von Musik-Bloggern und Radiosendern begeistert aufgenommen.

 

 

 

 

Girlfriend – Christine and the Queens

Unter dem Künstlernamen „Christine and the Queens“  tritt die Französin Héloïse Letissier, seit 2012 als Sängerin, Songwriterin und Produzentin auf. Die Musik mischt den klassischen französischen Chanson mit Rhythm & Blues, angereichert mit Pop- und Electro-Elementen.

 

 

 

Your Hands are Like Home – Lilly Among Clouds

Elisabeth „Lilly“ Brüchner alias „Lilly Among Clouds“ ist eine deutsche Popmusikerin. Hier einer ihrer Songs „Your Hands are Like Home“. Irgendwie erinnert sie an eine Mischung aus Sheryl Crow und Amy Winehouse.

 

 

Picasso – Rikas

Die vier Musiker (Sam Baisch, Sascha Scherer, Chris Ronge und Ferdinand Hübner) der Stuttgarter Band „Rikas“ kennen sich seit ihren Kindertagen. Per Zug fuhr das Power-Pop-Quartett durch Europa und spielte in Fußgängerzonen. Ihr Debütalbum „Swabian Samba“ ist vor kurzem erschienen, und ganz neu ist ihr Song Picasso.

Der Song „Lisa“ ist IMHO zwar noch besser, u.a. weil rockiger, aber der ist auf den gängigen Video-Portalen nicht zu finden.

 

 

Killing My Time – G Flip

Georgia Flipo, auch bekannt als „G Flip“, ist eine australische Musikerin, Sängerin und Schlagzeugerin aus Melbourne, Australien. Sie hat als Schlagzeugerin und Background-Sängerin für die Melbourner Band „EMPRA“ gespielt und ihre erste Solo-Show auf der SXSW in Texas im Jahr 2018 aufgeführt.

 

 

 

It’s Not Just Me – Let’s Eat Grandma

Die Band „Let’s Eat Grandma“ ist eine britische Musikgruppe, die 2013 von den Jugendfreunden Rosa Walton und Jenny Hollingworth gegründet wurde. Im Juni 2016 veröffentlichten sie ihr Debütalbum „I, Gemini“, das sehr positive Kritiken erhielt.

 

 

Tieduprightnow – Parcels

Die  australische Band „Parcles“ bestehend aus Louie Swain (Keyboards), Patrick Hetherington (Keyboards), Noah Hill (Bass), Anatole „Toto“ Serret (Schlagzeug) und Jules Crommelin (Gitarre).

Die Band wurde 2014 in Byron Bay (Australien) gegründet, als ihre Mitglieder noch die High School besuchten. Sie haben ihren Sitz inzwischen nach Berlin verlegt.

Ihr Sound hat eine unverwechselbare Vorliebe für die 70er Jahre. Die Band beschreibt sich selbst als „eine Art Mischung aus Elektro-Pop und Disco-Soul“.

 

 

Nobody – NIIA

Niia Bertino (geboren am 11. Juli 1988), besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Niia, ist eine amerikanische Sängerin, Pianistin und Songwriterin.

Niia wurde in Needham (Massachusetts), geboren und erhielt von ihrer Mutter Klavier Unterricht. In Ihre musikalische Karriere begann als sie in New York den Sänger, Songwriter und Produzenten Wyclef Jean kennenlernte.

 

 

Royal Highness – Tom Grennan

Der 1996 geborene Engländer Tom stürmt gerade die BBC und YouTube Charts. Sein rockiger Song „Royal Highness“ (2017) hat dabei einen wesentlichen Anteil.

 

 

Swimming – I’m Not A Band

Das Duo „I’m Not A Band“ kommt aus Berlin und macht Electro-Pop Musik, die perfekt produziert ist.


Der Song „Swimming“ enstammt ihren Album „Fast Forward“ aus dem Jahr 2017.

 

 

New Estate – Giant Rooks

Giant Rooks sind eine deutsche Indie-Pop-Band aus Hamm, die 2014 gegründet wurde.

 

 

Resonate – NOSOYO

Der erfrischende und sehr rhythmische Song „Resonate“ – eine Auskopplung aus dem gleichnamigen Debütalbum des Duos NOSOYO.


Die Band NOSOYO gründete sich in Amsterdam, ist aber jetzt in Berlin ansässig, und zur Zeit auf einer Tournee durch Deutschland, Holland und die Schweiz

  • Donata Kramarz (Gesang, Gitarre)
  • Daïm de Rijke (Schlagzeug, Sampling)

 

 

White Socks – Matija

Nach „Song For Celine“ (2017) ist „White Socks“ (2017) die zweite Single Auskopplung der Band Matija.


Matija ist eine  alternative Pop Band aus München, die 2016 aus der Band „The Capitols“ hervorging.

 

Die vier männlichen Mitglieder sind alle so zwischen 1995 bis 1999 geboren:

  • Matt Kovac (Gesang, Gitarre)
  • Johann Blake (Background-Gesang, Bass, Synthesizer)
  • Jan Salgovic (Gitarre, Keys)
  • Sami Salman (Drums, Percussion)

 

 

Sorry – Nothing But Thieves

Die Single „Sorry“ ist eine Auskopplung aus dem zweiten Studioalbum „Broken Machine“ (erschienen im September 2017) der britischen Band „Nothing But Thieves“. Sie ist gemessen am sonstigen Musikstil eher ruhig & romantisch.

 

 

Die 5-köpfige Gruppe „Nothing but Thieves“ ist eine englische alternative Rockband, die 2012 in Southend-on-Sea (Essex) gegründet wurde.

Im Herbst 2016 veröffentlichten „Nothing but Thieves“ ihr den Bandnamen als Titel tragendes Debütalbum. Es erreichte Platz 7 in den britischen Charts.

Mitglieder

  • Conor Mason, Sänger & Gitarrist
  • Joe Langridge-Brown, Gitarrist
  • Dominic Craik, Gitarrist & Keyboarder
  • Philip Blake, Bassist
  • James Price, Schlagzeuger

 

 

Shades Fade – Dillon

Dillon (* 1988 in Brasilien) ist eine brasilianische Sängerin und Pianistin, die in Deutschland lebt. Ihr Gesang wird von Kritikern teilweise mit dem von Björk und Lykke Li verglichen.

 

 

 

The Glow – Sylvan Esso

Im April 2017 veröffentlichte das elektronische Pop-Duo „Sylvan Esso“ ihr zweites Album „What Now“, und die Band hat nun ein neues Video für ihren Song „The Glow“ zur Verfügung gestellt. Das Lied ist eine lebendige, optimistische Erinnerung daran, dass jung sein nicht nur Nachteile hat – und das Video unterstützt dieses Lebensgefühl mit aufrichtigen und tiefgründigen Szenen.

 

 

Die Band „Sylvan Esso“ ist ein amerikanisches Indie-Pop-Duo aus Durham (North Carolina), das im Jahr 2013 gegründet wurde. Sie machten im gleichen Jahr ihr Debüt mit der Single „Hey Mami“. Im Mai 2014 veröffentlichten sie ihr, den Bandnamen tragendes, Debütalbum auf Partisan Records.

 

Mitglieder

  • Amelia Meath – Gesang
  • Nick Sanborn – Instrumente, Produktion

 

 

Columbo – Wanda

Für Oktober 2017 ist das dritte Album „Niente“ der österreichischen Pop-Band Wanda angekündigt. Die Single Auskopplung „Columbo“ ist seit August verfügbar.

Die Band wurde 2012 in Wien gegründet. Sie ist nach der Zuhälterin Wanda Kuchwalek (1947 – 2004) benannt, die schon zu Lebzeiten Kult-Status hatte. Im Oktober 2014 wurde ihr Debütalbum „Amore“ veröffentlicht und im Oktober 2016 erschien das zweite Album „Bussi“, das von 0 auf 1 in die Charts einstieg.

 

Das Video zu „Columbo“ vermischt die Melodie mit kuriosen Bildern. Gleich zu Beginn, steht der Leadsänger Michael Marco Fitzthum (Künstlername Marco Michael Wanda) neben einem Columbo-Doppelgänger: der eine in abgenutzter Regenjacke, stets etwas zerfleddert und fast immer mit Zigarre in der Hand, der andere in ranziger Lederjacke, stets etwas zerfleddert und mit Zigarette. Auch Columbos treue Begleiter ein klappriger Peugeot und „Hund“ tauchen auf.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...