Das kölsche Grundgesetz

Das kölsche Grundgesetz (et kölsche Jrundjesetz) ist eine Sammlung von mundartlichen Redensarten und geflügelten Worten, die nicht nur im Karneval, sondern zu jeder Jahreszeit, den Umgang der Rheinländer mit ihrer Umwelt widerspiegeln. Ihre Herkunft und Entstehungszeit sind nicht auszumachen.

Das diese Bonmots als „Artikel“ bzw. „Gesetz“ bezeichnet werden, ist ganz unverkennbar eine Anspielung auf die biblischen 10 Gebote. Denn auch wenn das Rheinland ganz überwiegend katholisch ist, gibt es dort seit Jahrhunderten Widerstand gegen die von der Kanzel gepredigten Vorschriften der Pfaffen.

 

Das könnte Dich auch interessieren …